Der Schnöllerhof

Ein geschichtsträchtiger Platz am Forggenseeufer in Dietringen hat sich zu einem Ort der Erholung und Gastlichkeit gewandelt. Am 4. April 2011 begannen die Abbrucharbeiten am alten Schnöllerhof. Nach dreijähriger Bauplanung und Genehmigung der Bausatzungsänderung konnte das Projekt starten.

Seit dem Jahr 1569 ist der Hausname „Beim Schnöllar“ nachweisbar, ebenso der von ihm in früheren Jahrhunderten geleistete Vorspanndienst mit Roß und Wagen, woher sich wohl auch der Name ableitet. Hans Schnöller, der Vater der heutigen Besitzerin, Ulrike Schnöller, erinnert sich noch gut an die Erzählungen seines Vaters und Großvaters. Sie wussten vom Spanndienst für den „Gasthof Schwarzenbach“ – damals noch an der alten B 16 am heutigen Forggensee gelegen – hinauf über die B 16 bis kurz vor Roßhaupten zu berichten. In ganz frühen Zeiten wurde hier das Salz, das „weiße Gold“, nach Augsburg transportiert.